Windstärken_

Mit der Sonderausstellung Windstärken eröffnet das Deutsche Technikmuseum am 26. Oktober die erste große Ausstellung, die vom Wind und seiner Energie erzählt.Die ganze Vielfalt des Phänomens Wind wird dabei anschaulich und unterhaltsam präsentiert – von seinem Einfluss auf Natur, Kunst und Kultur bis hin zur Idee, die Kraft des Windes für die Energieversorgung zu nutzen.

Fünf große Themenbereiche machen auf 1050 Quadratmetern die Bedeutung des Windes greifbar und
erfahrbar.

Von der Art und Weise, wie der Wind Sport und Spiel des Menschen beeinflusst und seine Fantasie beflügelt, bis zur Funktionsweise einer modernen Windkraftanlage. Die Ausstellung geht der Frage „Was ist Wind?“ aus unterschiedlichen Perspektiven nach.

Dass die Naturgewalt Wind auch eine zerstörerische Kraft ist, wird an den Verheerungen aufgezeigt, die der Wind anrichtet, und an den Techniken, die Mensch und Tier zum Schutz vor ihm entwickelt haben.

Ein Zeitstrahl fasst die historische und aktuelle Entwicklung der Stromerzeugung aus Windenergie zusammen. Die Exponate reichen von chinesischen Drachen, Windspielen und
Gegenwindfahrrad über Wetterhahn und Termitenhügel bis hin zu eindrucksvollen Teilstücken von Windkraftanlagen.

Modelle und Mitmach-Stationen laden zum Entdecken ein. Die Ausstellung rückt außerdem die Frage nach der Windkraft als Zukunftstechnologie in den Blick.

Kinder und Jugendliche können die Ausstellung in Begleitung des Windgeistes Kurt erleben: Sein Bild kennzeichnet spezielle Kindertexte, die eine Berliner Schulklasse der Stufe 9 (Beethoven-Schule, Lankwitz) in einem Workshop für einige Objekte der Ausstellung verfasst hat.

Die Texte beantworten kindgerecht Fragen wie « Was ist das?“, « Wie funktioniert das?“ und « Was macht man damit?“

Zudem gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm mit Diskussionen, Vorträgen und weiteren Veranstaltungen.

Dienstag bis Freitag: 9.00 – 17.30 Uhr
Samstag/ Sonntag: 10.00 – 18.00 Uhr
An Feiertagen: 10.00 – 18.00 Uhr
Montags: geschlossen
Eintritt: 6 Euro, Ermäßigt 3,50 Euro
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather