Verbietet das Bauen_

Am 24. August 2015 erschien im oekom Verlag das Buch „Verbietet das Bauen“. Was dort zu lesen ist, deckt sich zu einem kleineren Teil mit jenen Argumenten gegen Neubau, die auch hier auf dem Blog erscheinen, allerdings im Buch in einem größeren Bogen dargelegt werden: Neu bauen ist oft mit Verschwendung und Prestigesucht verbunden, immer teuer und oft unwirtschaftlich; es schadet der Umwelt und fördert die soziale Spaltung unserer Städte. Der größere Teil des Bauverbot-Buches widmet sich aber den Möglichkeiten, Neubau überflüssig zu machen – mit 50 „Werkzeugen“ zeigt das Buch, wie wir unsere vorhandenen Häuser anders und besser nutzen. Der Begriff Werkzeuge meint dabei Ideen, Anregungen und Beispiele; die Liste umfasst ökonomische und soziale Argumente, Tipps für Fachleute von Architektur und Immobilien bis Stadtplanung genauso wie für jeden von uns, ob beruflich oder privat.

Inhaltsverzeichnis (oder gleich zum Blick ins Buch)

Vorwort von Uwe Schneidewind
Vorwort des Autors
1. Bauwut
2. Scheinbar ökologisches Bauen
3. Bauen ist unsozial
4. Bürger wehren sich
5. Verbietet den Abriss!
6. Stadt umbauen
7. Leerstand füllen
8. »Hört auf zu bauen!«
9. Umbauen hört nie auf
10. Mut zur Nähe
11. Umzug nach Düsseldorf-Nord
12. Lebendige Städte ohne Amazon und ECE
Mit 50 Werkzeugen Neubau überflüssig machen
Zu guter Letzt: Anders wirtschaften
Quellen
Dank

Bestellung
Fördern Sie Ihren lokalen Buchhändler und bestellen dort:

Daniel Fuhrhop
Verbietet das Bauen!
192 Seiten, 17,95 €
ISBN-13: 978-3-86581-733-4
oekom Verlag, München

Mehr Informationen und die Möglichkeit zu bestellen gibt es beim oekom Verlag.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather