Share to improve_

Le 17 janvier, une cinquantaine d´entrepreneurs issus de la grande région ont répondu présent à l´invitation lancée par eXchange2Innovate afin de découvrir les nouveautés 2013 concernant cette plateforme dédiée à l´innovation.

Depuis plus de 2 ans maintenant, les partenaires du projet eXchange²Innovate proposent des rencontres thématiques basées sur l´échange des bonnes pratiques.

Invitée d´honneur, Madame la Ministre Françoise Hetto-Gaasch (Ministre des Classes moyennes et du Tourisme) inaugure cet événement et encourage cette initiative : « Nous savons tous qu’apprendre et se former tout au long de la vie est aujourd’hui plus que jamais une véritable nécessité et constitue souvent un vrai défi pour les entreprises et pour leur personnel. La formation continue doit permettre aux entrepreneurs et à leurs collaborateurs de garder et de développer les compétences. Grâce aux échanges d’expérience, l’innovation et aux témoignages d’intervenants issus d’entreprises performantes et reconnues pour leur savoir-faire, le programme 2013 de eXchange2Innovate sera, j’en suis persuadée, une formation de grande valeur ».

Nouveau partenaire

Ce rendez-vous a aussi été l´occasion pour les organisateurs du programme de présenter diverses nouveautés. La première, fut la présentation de son nouveau partenaire : FranklinCovey, organisme de formation & coaching international. «L’apprentissage est pour nous un des facteur essentiel dans le contexte économique actuel.  Dans notre manière de travailler nous offrons une série d´outils et d´expertises tangibles à nos clients. Cette méthodologie, nous l´avons fortement ressentie dans le programme eXchange²Innovate. Nous sommes convaincus que ces échanges entre professionnels peuvent contribuer à l´amélioration notable de certains processus au sein des entreprises. C´est pourquoi, nous sommes heureux et fiers et supporter eXchange²Innovate en tant que partenaire », souligne Mr Henry Munster, Membre du Board of Directors, FranklinCovey Benelux.

Nouvel ambassadeur

eXchange²Innovate peut désormais compter sur le support et l´expertise de son nouvel ambassadeur IDELUX. Ce dernier est un acteur fort en Province de Luxembourg et grâce à son Centre de l´Innovation, il offre une série de services aux entreprises belges. Grâce à cette collaboration, IDELUX devient un relais pour eXchange²Innovate et proposera à ses contacts une nouvelle expertise…

Nouveau programme

« Lorsque vous participez à un atelier eXchange²Innovate, vous êtes certains de repartir avec des réponses / solutions à vos besoins ! »

Enfin, eXchange²Innovate a dévoilé l´ensemble de ses prochains ateliers : pas moins de 6 rendez-vous sont proposés dans les prochains mois. Les thématiques traiteront des meilleures pratiques en termes de management, de production, d´amélioration de process, … Voici une vue d´ensemble des dates (les détails sont disponibles sur www.exchnage2innovate.lu)

Inscriptions ouvertes !

eXchange²Innovate vous offre occasion unique de rencontrer, d´apprendre et de discuter librement avec des entreprises innovantes de notre région !

Les inscriptions à ces ateliers sont dès à présents accessibles via le site internet de l´organisation : www.exchnage2innovate.lu

Les frais d´inscriptions sont de 280€ par session, aucune adhésion spécifique n´est nécessaire.

Le contenu de ces ateliers ainsi que les inscriptions à ces workshops sont dès à présent accessibles via le site internet : www.eXchnage2Innovate.lu.

Programme du 1er semestre 2013 – détail des sujets dans la langue du workshop :

  • 30/01/2013 | Luxembourg Air Rescue (LAR)

Communication & Human errror

Wie das Gedachte ausgesprochen und genauso verstanden und umgesetzt werden kann, und wie man mit menschlichen Fehlern umgehen sollte, sind Themen dieser dritten Workshopreihe.Menschliche Fehler im Flugverkehr können zu tödlichen Katastrophen führen, bei 75% der Flugunfälle in der Vergangenheit war dies der Grund. Ein brancheninternes, internationales Ausbildungsprogramm war die Folge. Die LAR hat dieses wesentlich um den Aspekt der Patientensicherheit und Schaffung einer gemeinsamen Sicherheitskultur in den Bereichen Flugbetrieb und Medizin erweitert, und hat sich darin zum Branchenführer entwickelt.Die Aufgabe der LAR besteht darin, täglich unter sich ständig wechselnden Bedingungen und extremen Zeitdruck weltweit Leben zu retten. Spezifische Besonderheiten des Flugbetriebs, der Umwelt, des Einsatzortes, der Medizin und der des Patienten, sowie die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse, Erwartungen und Wahrnehmungen aller beteiligten Personen müssen im Team sozusagen ad hoc in Einklang gebracht werden. Steigerung des eigenen Wahrnehmungsvermögens, optimiertes Risikobewusstsein, effektive Entscheidungsfindung und Kommunikation, Stress Management, richtiger Umgang mit Fehlern und vorgegebene Strukturen/Verfahren sind hierfür unabdingbar . Diese von der LAR entwickelten und gelebten Prinzipien sind trainierbar und auf andere Unternehmen gleich welcher Branche übertragbar und werden an zahlreichen sehr praxisnahen Beispielen erläutert.In der Wirtschaft sind menschliche Fehler nach außen häufig nicht so sichtbar, die ökonomischen Folgen bis hin zur Arbeitssicherheit sind mindestens genauso bedeutend. Communication und Human Error sind Thema dieses dritten Workshops.

  • 15/02/2012 | Artelis
    Mit „eigenen“ Ideen zum Erfolg!  Das Ideenmanagement der artelis Gruppe

Wer als Unternehmen heute erfolgreich sein will, muss „innovativ“ sein. Doch was heißt das? Als innovatives Unternehmen bietet die artelis Gruppe ihren Kunden schon seit Jahren neue Technologien und Telekommunikationslösungen an. Innovation ist für uns das Ergebnis kreativer Prozesse an deren Ende die realisierte Idee eines einzelnen oder einer Gruppe steht.  Basis hierfür sind unsere engagierten und motivierten Mitarbeiter, die sowohl innerhalb als auch außerhalb ihres Fachbereichs über den Tellerrand hinaus denken und neue Lösungsideen konzipieren. Ihre Verbesserungsvorschläge helfen Aufgaben effektiver zu erledigen, Arbeiten zu erleichtern, Kosten einzusparen und Mehreinnahmen zu generieren und damit zum Wohlstand der Gesellschaft und ihrer selbst beizutragen. Kreativität braucht aber auch Freiraum und eine Kultur, in der sie gefördert wird. artelis hat daher einen strukturierten Prozess entwickelt, der zum einen den Mitarbeitern diesen Freiraum zur Kreativität lässt und zum anderen die Vorgesetzten verpflichtet , Mitarbeiter mit neuen Ideen zu beraten und zu ermutigen. Ein attraktives Anreizsystem belohnt die Kreativität, doch Geld alleine ist für den Ideengeber nicht alles. Zentrale Motivation für sein Engagement ist eher die Möglichkeit, sein eigenes Arbeitsumfeld zu verbessern, die Zusammenarbeit zu verbessern und selbst weiter gefördert zu werden.

  • 24/04/2012 | IEE

Efficient production on basis of the Theory of Constraints

In today’s competitive environment companies have to find ways to increase the productivity of their operations: “minimize costs – increase efficiency” is a common approach therefore. In  our quest to increase efficiency – nobody likes to show his buffers, because management will cut them. Management might even need to cut them. Today our buffers are deeply hidden in our MRP systems not visible to management.    At the same time everybody knows that buffers are required. Everybody working in production or operation environment knows that we need to accommodate uncertainty. That’s the real challenge within production environments all around the globe. Murphy is always around.  We will show you an approach which is based on minimal planning principle, which is not only showing the used buffers, but also show that these are the enablers to an efficient organization.

  • 15/05/2013 | Streff
    Wertorientierung als Schlüssel zur Marktführerschaft

Aus einem 1928 gegründeten lokalen, mittelständischen Betrieb heraus entwickelte Streff FRÜH einen internationalen Ansatz.  Insbesondere nach der Übernahme durch den in Trier seit 1885 ansässigen Familienbetrieb Chorus Umzüge um sich vom lokalen Wettbewerb abzusetzen und die eigenen Produkte und Dienstleistungen weiter zu entwickeln. In dem bis heute familiengeführten Unternehmen:  sind Werte wie Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit, Qualität, Ehrlichkeit und Offenheit bestimmend für die Firmenkultur. Auf dieser Basis hat sich ein kontinuierlicher Verbesserungsprozeß bei Produkten und Dienstleistungen entwickelt, der den Erfolg des Unternehmens bis heute auszeichnet.  Wie dieser Prozeß durch die Geschäftsführung geprägt und am Laufen gehalten wird, ist Thema dieses Workshops.

  • 06/06/2013 | Fissler
    TPM – als Baustein des Fissler Produktionssystemsclés

Ausgangssituation und Vorgehensweise Kennzahlen in der Produktion und Instandhaltung Mitarbeiterbeteiligung durch eine Leistungs-/ Ergebnisorientierte Entlohnung Im Jahre 2002 wurde mit externer Unterstützung in einem Benchmark-Projekt in beiden Produktionsstandorten TPM als Baustein des Produktionssystems eingeführt. Aus der TPM-Philosophie entstand das Fissler – Arbeitsplatz – System (FAS). In der Veranstaltung werden die Einführungsschritte von FAS erläutert und an Praxisbeispielen der erreichte Stand dargestellt. Weitere Methoden des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses werden vorgestellt und anhand von Praxisbeispielen diskutiert. Im Jahre 2010 wurde in den Produktionsbereichen ein neues modernes Leistungsentlohnungssystem entwickelt und im Jahre 2011 eingeführt

  • 06/06/2013| Villeroy & Boch
    Vom Vorschlagswesen zum Innovationsmanagement

Ideenmanagement als Geschäftsmodell Open Innovation Unser Innovationsansatz ist dual, wir verfolgen sowohl technologie- als auch marktgetriebene Ideen. Das interne Ideenmanagement verstehen wir als Geschäftsmodell, für das marktwirtschaftliche Prinzipien gelten. Ein klarer Prozess, einfache Regeln, die Möglichkeit, in einer webbasierten Software Ideen einzureichen, und systematisches Ideenmarketing verhelfen dem Ideenmanagement zu verstärkter Popularität. Im Rahmen der TOP-Veranstaltung geben wir einen detaillierten Einblick in Konzeption, Systematik und Umsetzung unseres Innovations- und Ideenmanagements.

Olivier Balbeur
eXchange²Innovate
13, rue de Folschette
L-8613 Pratz
Telefon     +352 266 244
Mobil        +352 621 244 002
info@eXchange2Innovate.lu
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather