Placidity_

Am 26. September macht der Londoner Industriedesigner Sam Hecht den Auftakt der 4. Design-Friends-Saison, die mit neuen Vorträgen aus den Bereichen Grafikdesign, Produktdesign und Fooddesign auch 2012/2013 wieder ein abwechslungsreiches Programm bereit hält. Hechts Vortrag „Placidity“ gibt allen Interessierten am Mittwoch, den 26. September, in den Räumen des MUDAM Einblicke in die Welt des Produktdesigns.

Der 1969 in London geborene Sam Hecht begann seine Ausbildung an der Central Saint Martins School of Art und machte 1993 seinen Abschluss am Royal College of Art in London. Nach einem kurzen beruflichen Zwischenstopp bei David Chipperfield, arbeitete Hecht sechs Jahre für das Designbüro IDEO in Californien und Tokyo bevor er im Jahr 2000 Head of Industrial Design für IDEO Europe wurde.

2002 gründete er zusammen mit seiner Partnerin Kim Colin das Büro „Industrial Facility“ in London. Insbesondere mit dem Design von Elektroprodukten machte sich das Büro schnell einen Namen, so dass sie heute unter anderem Muji, Yamaha, La Cie, Epson, Panasonci, KitchenAid, Issey Miyake zu ihren Kunden zählen. Hechts Design ist durch eine klare Reduktion auf das Wesentliche gekennzeichnet, so dass Heucht heute zu einem der wichtigsten Vertreter des Minimal Design zählt. Der Londoner Designer lehrte unter anderem am Royal College of Art und als Gastprofessor an der HfG Karlsruhe.

Seine Arbeiten wurden mit zahlreichen Preise und Anerkennungen ausgezeichnet. 2008 erhielt Sam Hecht mit dem Titel „Royal Designer for Industry“ die höchste Anerkennung, die ein Designer in Großbritannien erhalten kann und wurde für den „Prince Philip Design Prize“ nominiert.

Die Konferenz findet in englischer Sprache am Mittwoch, den 26. September 2012 um 18h30 im Musée d’Art Moderne Grand Duc Jean (MUDAM Luxembourg) (3, Park Dräi Eechelen, L-1499 Luxembourg) statt. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.designfriends.lu , der Eintritt ist frei.

 www.designfriends.lu

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather