Organische Architektur_

Frei Otto wurde am 31.5.1925 in Siegmar geboren, das im Jahr 1950 ein Stadtteil von Chemnitz wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg studierte er Architektur, unter anderem an der Technischen Hochschule Berlin. Schon früh entwickelte Otto seinen Baustil der sogenannten Organischen Architektur, zu deren wichtigsten Vertretern er gehörte. Das bedeutet, dass Gebäude so konstruiert werden, dass sie sich an die natürlichen Gegebenheiten des Baugeländes anpassen. Bereits seine Dissertation 1954 gab einen Hinweis auf sein späteres architektonisches Wirken. Sie trägt den Titel „Das hängende Dach“.

Die Architektur des Olympiastadions ist auch heute – über 40 Jahre nach seiner Eröffnung – immer noch beeindruckend, weil sie so zeitgemäß wirkt. Die Architektengruppe Olympiapark und Frei Otto wollten ein Stadion bauen, das nicht aus der Landschaft heraussticht, sondern sich in sie einbettet. Mit der Zeltdachkonstruktion und dem baulichen Kniff, das Olympiastadion teilweise als „Erdstadion“ anzulegen, ist ihnen dieses schwierige Unterfangen geglückt. Das Zeltdach ist übrigens fast 75.000 Quadratmeter groß. Wer sich das einmal genauer ansehen möchte, hat bei den angebotenen Zeltdachführungen Gelegenheit dazu.

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather