« Plagiarius » zum 35. Mal verliehen_

Zahlreiche aktuelle Fälle von Produkt- und Markenpiraterie sowie von Wirtschaftsspionage zeigen, dass die Problematik deutlich an Ausmaß und Brisanz zugelegt hat.

Ein schwarzer Gartenzwerg mit goldener Nase. Das ist „Plagiarius“, der Negativpreis, mit dem die Wirtschaft auf illegale Nachahmungen aufmerksam macht. Der Wissenschaft fehlt ein vergleichbarer Preis – an Plagiatoren hingegen fehlt es ihr nicht.

Bereits seit 1977 werden mit dem « Plagiarius » jährlich Hersteller und Händler besonders dreister Plagiate « ausgezeichnet ». Damals erklärte der Designer Prof. Rido Busse die Intention seines Negativpreises wie folgt: « Die Auszeichnung mit dem ‘Plagiarius’ sagt nichts darüber aus, ob das jeweilige Plagiat im juristischen Sinne erlaubt ist oder nicht. Der Plagiarius kann und darf kein Recht sprechen. Unser Ziel ist es, plumpen Ideenklau – d.h. den Diebstahl Geistigen Eigentums – zu brandmarken und die skrupellosen Geschäftspraktiken der Nachahmer ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. » Trophäe ist ein schwarzer Zwerg mit goldener Nase: « Die goldene Nase, die sich die Produktpiraten sprichwörtlich auf Kosten der Originalhersteller verdienen », so Busse.

PlagiariusBaulink.de pdf

www.baulinks.de

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather