Materialforschung_

LES JEUDIS DES SCIENCES COLLOQUIUM GENERALE

Ein Einblick in eine Schlüsseltechnologie unserer Gesellschaft

Das Verständnis und die Entwicklung neuer Materialien spielen eine große Rolle bei der Lösung zahlreicher Zukunftsfragen, wie digitale Gesellschaft, nachhaltige Energie, gesundes Leben, intelligente Mobilität etc. Die Europäische Gemeinschaft betrachtet Materialforschung daher als eine der Grundlagen für die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie in Europa und beschreibt sie als eine Schlüsseltechnologie (Key Enabling Technologie, KET). Auch schon in der Vergangenheit waren Materialien richtungsweisend und haben ganze Epochen definiert (Steinzeit, Bronzezeit etc). Was wäre ein guter Name für unsere Epoche? Der Vortrag spannt den Bogen von der Materialentstehung, -klassifizierung und -untersuchung, zu aktuellen Forschungsthemen am Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST).
Jens Kreisel hat Physik in Karlsruhe, Lyon und Grenoble studiert und 1999 am Institut national polytechnique de Grenoble promoviert. Nach einem Postdoc-Aufenthalt in Oxford kehrte er 2000 zum CNRS in Grenoble zurück, wo er zuletzt Directeur de recherche war. 2011 war er visiting professor an der Universität Warwick und seit 2012 leitet er die Abteilung für Materialforschung am CRP Gabriel Lippmann und seit 2015 am neugegründeten LIST. Er ist Mitglied des Leibniz Institut für neue Materialien in Saarbrücken und Honorarprofessor an der Universität Luxemburg. Er ist Träger der Philips Physical Crystallography Award der Institute of Physics 2001 und erhielt 2013 ein PEARL-Stipendium des FNR.

www.metaxy.uni.lu

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather