Lake Side Sauna Grotto auf Sans Souci Island_

Es gibt wohl kaum einen besseren Ort, um den Sonnenuntergang zu verfolgen, als Sans Souci Island im kanadischen Huronsee. Nun steht auf der kleinen Insel, die Teil der Georgian Bay nördlich von Toronto ist, auch eine ganz besondere Behausung dafür bereit: die private Lake Side Sauna. Nach Plänen der kanadischen Architekten und Designer Partisans wurde eine dunkle hölzerne Box direkt am Wasser in die kaskadenförmig abfallende Felsformation aus Granit platziert; ein Teil von ihr ragt über die Felsen hinaus und bietet grandiose Ausblicke.

Die Box mit trapezförmigem Grundriss ist mit verkohltem Zedernholz bekleidet und fügt sich harmonisch in das verwitterte Gestein. Im Gegensatz zum äußeren Eindruck der in die Felsen geschobenen graubraunen Holzkiste mit ihren sägerauen Latten, eröffnet sich im Inneren ein heller, organisch-skulptural geschwungener Raum aus fein geschliffenem Zedernholz. Seine Ausformung ist von Felsgrotten inspiriert, wie sie an der Küste durch fortwährendes Umspülen und Auswaschen des Gesteins durch Meerwasser entstehen.

Erschlossen wird das 75 m² große Gebäude über eine hölzerne Terrasse an der Westseite. Die bündig in die Fassade und somit kaum wahrnehmbare Eingangstür führt zunächst in einen Vorraum mit Umkleide, eine weitere Tür bietet Zugang zum eigentlichen Saunaraum, der sich von Westen nach Osten erstreckt. Ein großes ovales Panoramafenster ist zum Wasser ausgerichtet, ein kleineres eröffnet den Blick entlang der Küste in westliche Richtung. Auch das Dach ist mit einem ovalen Oberlicht ausgestattet, sodass Lichtführung und Ausblicke den Eindruck einer Höhle oder Grotte erwecken. Eine weich geschwungene und zweifach abgestufte Bank nimmt die rückwärtige Hangseite ein. Sie besteht ebenso wie Wände, Decke und Boden aus unbehandeltem, geschliffenen Zedernholz. Neben dem Panoramafenster ist ein Hochleistungsofen in die hölzerne Landschaft eingebettet.

Der fließend geformte Innenraum entstand mit Hilfe moderner 3-D-Technologie, seine Einzelteile mit einer CNC-Fräse. Das Gebäude wurde weitgehend vorgefertigt und dann vor Ort aufgestellt. Alle Fenster sind mit Mehrscheiben-Isolierverglasungen ausgestattet, die besonders robust sind und Energieverluste verhindern sollen. Die gesamte Box ist gut gedämmt, luftdicht ausgeführt und mit einer kontrollierten Lüftung ausgestattet. Zwischen Dämmung und Fassade schützen Luftkammern vor Fäulnis und Schimmelbildung. Die Fassade aus verkohltem Zedernholz wurde in Anlehnung an die traditionelle Shou-Sugi-Ban-Methode hergestellt: Bereits seit Jahrtausenden ist in Japan die Beständigkeit von verkohltem Zedernholz gegenüber klimatischen Bedingungen mit viel Sonne und Salzwasser bekannt.

Bautafel
Architekten: Partisans, Toronto
Projektbeteiligte: Jordan Construction, Mount Pearl und Chantler Barging, Parry Sound (Bauunternehmer); Moses Structural Engineers, Toronto (Statik); MCM, Toronto (Holzbau); G2J Design Inc, New York (Lichtplanung)
Bauherr: Privat
Fertigstellung: 2015
Standort: Sans Souci Island, Kanada
Bildnachweis: Jonathan Friedman, Partisans, Toronto

http://www.baunetzwissen.de/

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather