Kasematten Bergwerke_

©Jérôme Konen

KASEMATTEN-BERGWERKE
Auf Spurensuche in Luxemburg Die neue bildgewaltige Multivision von Jérôme Konen Der erste Teil der Live-Show gibt Einblick in die faszinierende Unterwelt der militärischen Bollwerke der Festungsstadt Luxemburg, die damals nicht umsonst den Beinamen “Gibraltar des Nordens” erhielt. Eine spannende Entdeckungsreise durch das bedrückende Ambiente der unterirdischen Wehranlagen in zuvor noch nie gesehenen Bildern. Der zweite Teil nimmt den Zuschauer mit auf eine spannende Reise tief unter die Erde, mit überaus spektakulären Fotos, die bei der nicht ganz ungefährlichen Erforschung entstanden sind. Gespräche mit Zeitzeugen lassen diese vergessenen Welten der luxemburgischen Industriegeschichte wieder lebendig werden. Die beiden gleichnamigen Bestseller können vor Ort signiert erworben werden. Jérôme Konen ist Fotograf, Verleger, Vortragsreferent und Berater für Medienproduktionen aller Art. Seine opulenten Buchpublikationen sind allesamt Klassiker und Bestseller. Seine beeindruckenden Multivisionen mit spektakulären Bildern und spannenden Geschichten ziehen jeden Besucher in den Bann. Preis: 10? Erwachsene / 5? Kinder
Sprache: LU Dauer: 2x 55 Minuten
Reservierung: mail@kulturhuef.lu[ oder +352 26 74 54 1
Mo.-Fr. 08:30-12:00 Uhr
Org. Kulturhuef

www.kulturhuef.lu

Der Abbau der “Minette” im Süden des Landes ist in Luxemburgs Geschichtsbücher eingegangen. Über mehr als hundert Jahre brachte das Eisenerz das Land zu Reichtum. Doch es ist nicht der einzige Rohstoff, den wagemutige Männer der Erde entrissen haben – im Tagebau oder in weit verzweigten Bergwerken, die zum Teil tief in den Boden reichen.
Manche dieser Minen waren größere Industriebetriebe mit einigen Hundert Arbeitern, wie etwa der Schieferabbau in der Gegend von Martelingen, die Gipsminen im Alzettetal oder die Dolomitgruben an der Mosel. Die meisten sind heute in Vergessenheit geraten, auch wenn die weit verzweigten Stollen und gewaltigen Kammern unter der Erde weiterbestehen. Doch dem normalen Besucher bleiben die meisten verschlossen.
Dieses Buch öffnet dem Leser die Türen und gibt ihm mit spektakulären Fotos und informativen Texten Einblick in vergessene Welten der Industriegeschichte.

Gesteine, Mineralien und Erze sind Rohstoffe, ohne die es die menschliche Kultur nicht gäbe. Seit Jahrhunderten werden sie abgebaut, zum Teil in Bergwerken, die bis tief unter die Erde reichen.
Auch in Luxemburg waren früher viele solcher Minen in Betrieb. Eisenerz wurde im Süden abgebaut, in anderen Teilen des Landes Kupfer, Blei, Antimon, Schiefer, Dolomit und Gips.
Zahlreiche Gruben sind heute vergessen und zum Teil verschüttet. Ihre Erforschung ist nicht ganz ungefährlich. Dieses Buch nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise unter die Erde, mit spektakulären Fotos und vielen Informationen über die Entwicklung des Abbaus und seine Technik. Gespräche mit Zeitzeugen machen ein wichtiges Kapitel luxemburgischer Industriegeschichte wieder lebendig.

Gebundene Ausgabe: mit Schutzumschlag, 28 x 28 cm, 256 Seiten, 238 Fotos und 28 Illustrationen und Pläne
Sprache: Deutsch
Herausgeber: Jérôme Konen
Verlag: JEROME KONEN PRODUCTIONS
ISBN: 978-9-99598-201-0
http://www.konen.lu/content/index.php?page=18

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather