Identität der Architektur_

Angeregt durch ein vergleichbares Format der Universität in Florenz suchen auch Vertreter der deutschen Architekturszene im Rahmen einer jährlichen zweitägigen Konferenz an der RWTH Aachen nach der Identität der Architektur. Das gemeinsame Ziel ihres inventurähnlichen Vorhabens ist die Erforschung des gegenwärtigen Bestands und die anschauliche Annäherung an die Komplexität der Disziplin. Eine geplante Publikation soll die gewonnenen Erkenntnisse für Praxis, Lehre und Forschung zusammenfassen.

In der diesjährigen 2. Aachener Tagung „Identität der Architektur“ geht es am Donnerstag, 25. sowie am Freitag, 26. Januar 2018, um einen der grundsätzlichen Parameter der Gestaltung: das Material. Insgesamt 32 Positionen zum Materialbezug in Architektur stehen anhand von in Deutschland realisierten Projekten zur Diskussion.

Die Tagung veranstaltet das Lehr- und Forschungsgebiet Raumgestaltung zusammen mit dem Lehrstuhl Baukonstruktion. Zu Gast an der RWTH Aachen sind in diesem Jahr unter anderem Hans KollhoffThomas Kröger ArchitektenGigon GuyerBruno Fioretti MarquezLederer Ragnarsdottir Oei und Meili Peter Architekten. Die Konferenzveranstaltung moderieren die Architekturjournalisten und -kritiker Michael Mönninger und Ulrich Brinkmann, der Architekturtheoretiker Jasper Cepl sowie der Chefredakteur der Schweizer Architekturzeitschrift Archithese, Jörg Himmelreich.

Termin: Donnerstag, 25. bis Freitag, 26. Januar 2018 
Ort:
 Foyer des Reiffmuseums, Fakultät Architektur, RWTH Aachen, Schinkelstraße 1, 52062 Aachen

Der Eintritt beträgt 80, ermäßigt 20 Euro. Die Anmeldung erfolgt online.

www.ida.rwth-aachen.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather