Architektur in Deutschland – Bauen im Ausland_

contemporary-architecture

©DOMpublishers

Yorck Förster, Christina Gräwe, Peter Cachola Schmal (Hg.) Architekturführer Deutschland

Von der kleinen Remise bis zum Ministeriumskomplex: Der Architekturführer Deutschland 2017 stellt knapp 100 aktuelle Bauwerke aus ganz Deutschland vor. Er zeigt private Wohnhäuser ebenso wie urbane Geschossbauten, Verwaltungsgebäude und Museen, Hochschulbauten und Kindertagesstätten. Das Spektrum spiegelt mit seinen qualitätsvollen Beispielen die Breite des aktuellen Baugeschehens in Deutschland, ob es nun um ein Weiterbauen historischer Scheunen, die künstlerische Gestaltung einer neuen U-Bahn-Linie oder die Sanierung von Bauensembles aus den Sechziger- und Siebzigerjahren geht. Eine besondere Aufmerksamkeit galt bei der Auswahl den Planungen junger Architekten. Der Band ist geographisch geordnet, und jedes Projekt wird auf mehreren Seiten mit großformatigen Fotos und aussagekräftigen Plänen vorgestellt.
Diese Auswahl an bemerkenswerten Gebäuden oder Ensembles ist die Longlist für den DAM Preis für Architektur in Deutschland 2017. Recherchiert wurden die Bauten, die bis Mitte 2016 fertiggestellt sein mussten, vom Deutschen Architekturmuseum (DAM). Mit Vorschlägen beteiligt waren darüber hinaus die Architektenkammern in BadenWürttemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Sachsen. Aus diesen Vorschlägen kürt die Jury die Shortlist und schließlich das Preisträgerprojekt. Dessen Bekanntgabe, Preisverleihung sowie die Eröffnung einer Ausstellung zu den Bauten finden Ende Januar 2017 im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main statt. Bei der für den 2. Dezember 2016 geplanten Buchpräsentation in Berlin werden die vier Finalisten des DAM-Preises 2017 bekanntgegeben.
Zu dieser Zeit erscheint ebenfalls bei DOM publishers das Deutsche Architektur Jahrbuch, in dem das Preisträgerprojekt, die Finalisten und die weiteren Bauten der Shortlist in eigenen Darstellungen von ausgesuchten Architekturkritikern gewürdigt werden.
Beide Publikationen werden künftig jedes Jahr erscheinen. Seit 2007 werden mit dem DAM Preis für Architektur in Deutschland jährlich herausragende Bauten in Deutschland ausgezeichnet. Künftig wird der Preis vom DAM in enger Zusammenarbeit mit JUNG als exklusivem Kooperationspartner vergeben.

Yorck Förster, Christina Gräwe, Peter Cachola Schmal (Hg.
Architekturführer Deutschland
ISBN 978-3-86922-549-4 (deutsch)

Cornelia Dörries Contemporary Architecture. Made in Germany

Ob ein Solar-Kiosk in Afrika, die Nationalbibliothek in Saudi Arabien oder eine Stadt in der Mongolei: Architektur „Made in Germany“ findet sich auf der ganzen Welt – und deutsche Architekten werden für ihre Effizienz, Qualität und Zuverlässigkeit geschätzt. Dazu gelten sie als Experten für Nachhaltigkeit und eine durchdachte Stadtplanung.
Contemporary Architecture. Made in Germany ist eine Präsentation von 28 international tätigen Architekturbüros mit Sitz in Deutschland. Das Buch stellt über 120 Projekte in über 30 Ländern weltweit vor. Herausgegeben vom Netzwerk Architekturexport (NAX) der Bundesarchitektenkammer (BAK), vermittelt es einen repräsentativen Querschnitt exporterfahrener Architekten und ist zugleich eine Bilanz und Leistungsschau für im Ausland tätige Architekturbüros. Zudem demonstriert es, was Architektur Made in Germany hervorhebt: ein Bauprojekt wird vom Entwurf bis zur Schlüsselübergabe und noch darüber hinaus betreut. Man ist vernetzt und kooperiert mit Ingenieuren und Handwerkern. Dadurch bleibt die gesamte Verantwortung für die komplexen Aufgaben und Prozesse in einer Hand: der des Architekten. Mit diesem Qualitätsmerkmal können sich deutsche Architekten sogar gegenüber den großen internationalen Architekturbüros behaupten.
Thematischer Schwerpunkt sind die Herausforderungen des modernen globalen Lebens an die Architekten und Planer – die in Russland, China oder der arabischen Welt jeweils etwas Anderes bedeuten. Mit den Themenfeldern „Metropolis: Developing Urban Structures“, „Inventing the House of Tomorrow: Sustainability and Technology“ sowie „Places for the Public: Communication, Health, Leisure“ konzentriert sich das Buch vor allem auf das Leben und Arbeiten im urbanen Kontext und stellt die verschiedenen, zum Großteil bereits angewendeten Lösungsmöglichkeiten vor. Der Band Contemporary Architecture. Made in Germany begleitet die gleichnamige Wanderausstellung, die am 12. Oktober 2016 in Beijing eröffnet wird. NAX hat sich 2002 gegründet, um internationale Auftraggeber mit Architekturbüros in Deutschland zu vernetzen.

Cornelia Dörries
Contemporary Architecture. Made in Germany
ISBN 978-3-86922-176-2 (Englisch)

http://www.dom-publishers.com/

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather