25 Jahre Lëtzebuerg Weltkulturerbe_

Am Mittwoch, dem 3. Juli stellten Kulturministerin Sam Tanson, Stadtbürgermeisterin Lydie Polfer und die Vorsitzende der Luxemburger UNESCO-Kommission Simone Beck die Vorbereitungen zu den 25-Jahr-Feierlichkeiten des Eintrags „Luxemburg, Altstadt und Festung“ ins Welterbe-Register der UNESCO vor. Anlässlich einer Pressekonferenz im hauptstädtischen Rathaus zeigten sie das in 4 Sprachen veröffentlichte Label „25 Jahre Lëtzebuerg Weltkulturerbe“ und riefen zur allgemeinen Beteiligung an den Feierlichkeiten auf.

Über die Internetseite www.weltkulturerbe.lu können ab jetzt kulturelle, pädagogische oder touristische Projekte eingereicht werden.  Ein eigens aus Vertretern der Stadt Luxemburg, des Luxembourg City Tourist Office, der Luxemburger UNESCO-Kommission und des Kulturministeriums zusammengesetztes Auswahlkomitee erteilt das Label und vermarktet die Projekte als Teil des offiziellen Festprogramms.  Über ein Jahr, vom 17. Dezember 2019 bis zum 17. Dezember 2020 werden sich die Feierlichkeiten des Jubiläums erstrecken.

Die Feierlichkeiten verteilen sich auf 5 Themenfelder:

  • UNESCO Welterbe und Ausbildung / Erziehung
  • UNESCO Welterbe und Kunst / Vielfalt der Kulturen
  • UNESCO Welterbe und nachhaltige Entwicklung
  • UNESCO Welterbe und immaterielles Welterbe

„Das Label 25 Jahre Lëtzebuerg Weltkulturerbe zeichnet offiziell die hohe Qualität der eingereichten Projekte aus. Der Eintrag ins offizielle Programm der Feierlichkeiten rund um das 25. Jubiläum unterstreicht den festen Willen die gesamte Bevölkerung in die Festlichkeiten mit einzubinden“ freute sich Sam Tanson. „Das Welterbe gehört uns Allen. Deshalb scheint es mir klar, dass die Feierlichkeiten partizipativ geplant werden.“

Stadtbügermeisterin Lydie Polfer zeigte auf das von der Stadt aufgestellte Rahmenprogramm hin: „Am 17. Dezember eröffnet die Stadt ein UNESCO Visitor Center im Lëtzebuerg City Museum, am Abend des gleichen Tags findet eine akademische Sitzung mit Expertenvortrag zur Stadtentwicklung im Weltkulturerbe statt. 2020 bietet uns ebenfalls die Gelegenheit einen Blick in die Vergangenheit zu werfen, zum Beispiel mit einer Fotoausstellung der Photothèque der Stadt Luxemburg über die UNESCO-Zone in Luxemburg. Gleichzeitig werden mehrere UNESCO-Entdeckungswege eingeweiht und eine Sondernummer zum Thema UNESCO des Magazins ons stad wird erscheinen. Wir freuen uns, wenn Kulturvereine und Freunde der Stadt- und Baugeschichte uns beim Festprogramm unterstützen und die Vielfalt von ‚Luxemburg, Altstadt und Festung‘ durch zahlreiche Projekte darstellen.“

Für geführte Stadtbesichtigungen, Vorträge, Buch- und Artikelveröffentlichungen, Kunstaufführungen, touristische und gastronomische Angebote, wissenschaftliche Studien, die Entwicklung digitaler Apps zur Vermarktung des Weltkulturerbes kann die Anfrage zum Erhalt des Labels zur 25-Jahr-Feier  über das Formular der zweisprachigen (englisch, französisch) Internetseite www.weltkulturerbe.lu eingereicht werden. Gemeinden, Vereinigungen ohne Gewinnzweck, gemeinnützige Stiftungen, Aktionsgruppen, kommerzielle Veranstalter, Freunde des Kulturerbes oder der UNESCO und ihrer unterschiedlichen Programme, aber auch Einzelpersonen, Schulen, öffentliche sowie private kulturelle Einrichtungen, Geschäftsunternehmen und touristische Akteure sind zur aktiven Beteiligung eingeladen.  

„Die Projekte können ab jetzt eingereicht werden.“ erklärte Simone Beck.  „Wurde das Label vergeben, werden die Projekte als Teil des offiziellen Festprogramms in den Druck- und Digitalmedien vermarktet ».

Weitere Informationen zu „25 Jahre Lëtzebuerg Weltkulturerbe“ finden Sie auf der Homepage www.weltkulturerbe.lu.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather